Ein starkes Team

Auch wenn sich unsere Kampagnenbauern Monika Mayerhofer, Michael Preitsameter, Michael Wittmann, Klaus Siegelin, Peter Höfler und Thomas Scheuerer bisher nur von Plakatwänden kannten, waren sie sich sofort vertraut. Bei der Eröffnungsfeier des 126. Zentral-Landwirtschaftsfestes (ZLF) hatten die Landwirte, deren Gesichter überall in München hängen,  schon bei der Begrüßung ihren Spaß. „Griaß eich, ich bin die Kartoffel“, witzelte Kartoffelbauer Scheurer und Schweinbauer Wittmann stieg gleich mit ein: „Und ich das Schwein.“

Bei Oktoberfest-Bier und Weißwurst-Frühstück auf der Münchner Theresienwiese tauschten sich „unsere“ Bauern über ihre Erfahrungen als prominente Gesichter der bayerischen Landwirtschaft aus. Klaus Siegelin schwärmte: „Von Bekannten aus München habe ich bereits einige Fotos meiner Plakate auf Litfaßsäulen und Hauswänden zugeschickt bekommen. Das jetzt endlich mal selbst live und in Farbe zu sehen, ist ein tolles Gefühl“, so der Getreidebauer aus dem fränkischen Küps. Darum hatten sich unsere Kampagnen-Helden und ihre Familien auch nicht lange bitten lassen und waren der Einladung unserer Vereinsgeschäftsführerin Eva-Maria Haas zur ZLF-Eröffnungsfeier gefolgt.

Auf der Bühne im Festzelt Tradition stellte Haas den Verein sowie die Kampagne „Für alle nah – Unsere Bayerischen Bauern“ vor – direkt vor der offiziellen Eröffnung des Festes durch die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner. Mit Unterstützung von Moderator Bernhard „Fleischi“ Fleischmann gab Eva-Maria Haas auch den Menschen eine Bühne, die mit ihren Gesichtern und Betrieben die bayerische Landwirtschaft repräsentieren. Anhaltender Applaus aus dem Publikum – darunter zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und landwirtschaftlichen Organisationen – machten schnell klar: „Unsere Bayerischen Bauern“ überzeugen als Plakatmotive ebenso wie live. Die Kampagne und die Ziele unseres Vereins treffen genau den Nerv von Bauern und Verbrauchern.

Für Hopfenbauer Michael Preitsameter und seine Frau Irmgard war der Ausflug nach München aufs ZLF übrigens ein Urlaubstag: „Mein Schwiegervater und die Kinder helfen mit im Betrieb. Sie haben uns heute frei gegeben.“ Keine Selbstverständlichkeit, betont Preitsameter: „Schließlich ist gerade Erntezeit, und wenn die nicht läuft, gibt’s hier auf der Wiesn auch kein Bier.“ 

Begleitender Film zum ZLF-Auftritt 2016: