Material

1 Blumentopf 30 cm Durchmesser
1 Blumentopf 20 cm Durchmesser
1 Blumentopf 10 cm Durchmesser
2 Blumentöpfe 8 cm Durchmesser
Kräutererde
8 Topfkräuter in kleinen Töpfen
Untersetzer für den größten Topf


Anleitung

Stellen Sie einen kleinen Topf kopfüber in den großen, der die unterste Etage des Topfturms bildet. Der Topf muss fest auf dem Boden des großen stehen.
Nun wird die Pflanzenerde bis etwa 10 cm unter dem Rand eingefüllt. Mehr ist nicht nötig, da mit den Ballen der Kräuter ja auch noch die Erde in den Topfturm kommt.
Setzen Sie nun drei oder fünf Kräuter an den Rand des Topfes. Große Ballen müssen Sie in zwei oder drei Stücke teilen, da sonst der nächste Topf nicht mehr hineinpasst.
Im untersten Topf finden feuchtigkeitsliebende Kräuter wie krause und glatte Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Minze, Basilikum oder Kerbel Platz.
Stellen Sie nun den nächsten Topf in den Topfturm. Nachdem Sie einen weiteren kleinen Topf umgekehrt hineingestellt haben, wird wieder Erde eingefüllt. Diese Etage wird mit Kräutern bepflanzt, die mehr Trockenheit vertragen wie Berg-Bohnenkraut, Currykraut, Thymian, Rosmarin, Lavendel, Ysop oder Oregano.
Als Letztes kommt ein kleiner Topf mit Thymian oder einem kompakt wachsenden Oregano als krönender Abschluss auf den Topfturm.

Damit die Kräuter gut anwachsen, müssen sie gleich nach dem Pflanzen angegossen werden. Stellen Sie den Topfturm in den ersten Tage etwas schattiger und nicht in die pralle Sonne. Erst wenn die Pflanzen eingewachsen sind und neue Trieben bilden, kann der Turm an einen vollsonnigen Platz.

Tipp

Wenn Sie eine Kräutererde mit einem hohen Anteil an Bims- und Lavagrus fürs Befüllen des Turms verwenden, können Sie auch versuchen, die Töpfe direkt auf eine Schicht Erde zu stellen. Dieses Substrat ist fester und die Töpfe stehen nicht ganz so wackelig wie in weicher Pflanzenerde aus Torf oder Holzfasern.

 

 



Mehr Garten-projekte: