Glänzende Mähne

Köstliche Kuchen und herzhaftes Brot aus Roggenmehl? Alles schon gesehen. Was neu ist:  Roggenmehl kann auch ein exzellenter Ersatz für chemische Shampoos sein. Die Wunderwaffen des regionalen Getreides sind nicht nur die Körner, sondern auch die Schalen: Natürliche Pflege- und Mineralstoffe lassen das Haar glänzen, Aminosäuren und Vitamine sorgen für eine gesunde Haarstruktur und helfen bei der Regenerierung. Zusätzliche Pluspunkte: Es ist nicht nur preiswert, sondern auch noch vegan – sowohl die Haarpracht als auch der Geldbeutel werden es also zu schätzen wissen.

Roggenmehl-Shampoo

Zutaten (für mittellanges Haar):
4 EL Roggenmehl
230 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung und Anwendung:
Das Mehl und das Wasser in einer Schüssel mit einem Schneebesen verrühren, bis die Mischung klümpchenfrei ist. Das Auftragen ist ein bisschen schwieriger als mit herkömmlichem Shampoo – der Aufwand ist es aber wert: Um den Mehlbrei möglichst großzügig auf dem Kopf zu verteilen, lohnt es sich kleine Haarpartien nacheinander abzutrennen und das Shampoo separat und nacheinander auf den Haarpartien aufzutragen – nicht wie bei einem herkömmlichen Shampoo alles auf einmal auf dem Kopf verteilen. Um die bestmögliche Wirkung zu erzielen, die Mischung noch wenige Minuten einziehen lassen und mit warmem Wasser gründlich ausspülen.
Idealerweise bereitet man das natürliche Shampoo vor jedem Waschgang frisch zu, so ist die Wirksamkeit am höchsten. Wenn es aber mal ein einen Tag im Kühlschrank bleibt und dann erst verwendet wird, ist das auch kein Problem. Länger sollte man das Shampoo aber nicht lagern.