Abenteuer Bauernhof

Schinken, der am Baum wächst. Lila Kühe, die Kakao geben. Kinder haben oft fantasievolle Vorstellungen, woher Lebensmittel für Frühstück, Mittagspause und Abendbrot stammen. Umso wichtiger, dass sie sich mit der landwirtschaftlichen Erzeugung von heute vertraut machen. Und wo wäre das spannender als auf einer Erkundungstour auf einem Bauernhof? Die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband haben deshalb die Aktion „Kindertag auf bayerischen Bauernhöfen“ ins Leben gerufen. Rund 600 bayerische Bauernhöfe öffnen in diesem Jahr zum elften Mal vom 19. bis zum 30. Juni 2017 ihre Hoftore, um mehr als 36.000 Kindern einen Einblick in die moderne Landwirtschaft zu ermöglichen.

Zur Auftaktveranstaltung auf dem Hof der Familie Unglert in Puchheim-Ort waren 20 Kinder der ortsansässigen Laurenzer Grundschule zu Gast und erfuhren, wo Kühe und ihre Kälber leben, was Schweine gerne fressen und wie ihr Futter angebaut wird. Ohne Berührungsängste ließen sich die Drittklässler auf das Abenteuer Bauernhof ein und erkundeten gemeinsam mit Erlebnisbäuerin Michaela Höfel den Betrieb. „Kinder nutzen ihre Sinne oft viel mehr als wir Erwachsene. Indem sie tasten, riechen oder schmecken, erforschen sie die Welt“, weiß Landesbäuerin Anneliese Göller.

Bei dem Rundgang über den Bio-Betrieb der Unglerts konnten sie viele Tiere wie Rinder, Schafe, Pferde und Gänse entdecken. Begleitet wurden sie dabei vom Schirmherr des diesjährigen Kindertags: Radiomoderator und Stimme von „Unsere Bayerischen Bauern“ Bernhard „Fleischi“ Fleischmann. Auch er erfuhr beim Kinderhoftag spannende, neue Fakten. Zum Beispiel, dass Gänse kleine Steine fressen, die ihnen beim Zerkleinern und Verdauen ihrer Nahrung helfen. Bernhard Fleischmann: „Ich freue mich, dass ich in diesem Jahr Schirmherr dieser super Aktion sein darf. Es ist wichtig, dass man weiß, wo sein Essen herkommt – sowohl als Kind als auch als Erwachsener.“